Prämierte Kurzvideos

Die fünf beim Kulturlandschaftspreis prämierten Kurzvideos können Sie hier sehen!

Sieger!!!

Wir beobachten das ganze Jahr die Natur
Die SchülerInnen der Sonderschule für Schwerstbehindertein Seebach erforschen ihre  Umgebung. Am Tag der Artenvielfalt, bei Waldexkursionen, am Almtag und bei Vogelbeobachtungen lernen sie die Natur kennen, spüren, schmecken und riechen. „Es lebt!“ ist das Fazit der Beobachtungen und Wahrnehmungen.
Der Film überzeugte die Jury durch seine klare und schöne Botschaft, die gute Dramaturgie und die lebendige Aufbereitung des Stoffs. Die Emotionen der SchülerInnen kommen beim Zuseher an und motivieren dazu, selbst in die Natur zu gehen und zu beobachten.
Eingereicht von: SfS Seebach

 

Ein Einblick in das Leben eines Bauern
Die im Film porträtierte „Nachwuchsbäuerin“ erklärt mit viel Elan und Witz, wie vielseitig das Leben am Land, speziell der Beruf eines Bauern/einer Bäuerin sein kann und wie bereichernd Kontakt und Umgang mit den am Betrieb lebenden Tieren sind. Die Begeisterung der Darstellerin und die ausgestrahlte Freude wirken ansteckend.
Eingereicht von: Lisa Reiter und Sonja Galler

 

Breaking Town – die Landflucht steht bevor
Die Auswirkungen der Landflucht auf den ländlichen sowie den städtischen Raum werden in diesem Kurzfilm deutlich gemacht. Mit drastischen Bildern und passender musikalischer Untermalung warnt der Film vor der Entsiedelung, dem „Bauernsterben“ und dem Verlust der Identität ländlicher Regionen. Die Kreativität des Filmes besticht ebenso wie die aufrüttelnde Umsetzung.
Eingereicht von: Marlene Schruf, Bettina Thonhofer, Bettina Rinnhofer

 

Farbenfroh
Der Film dokumentiert die Vielfalt der Natur und ihrer Bewohner. Nur mithilfe von Bild, Musik und Schnitt wird der Wert der Natur dargestellt und die Aufmerksamkeit auf die Bedeutung des Erhalts und des Schutzes der dargestellten Umgebung gelenkt. Die Offenheit des Films lässt Raum zur Interpretation und regt zum Beobachten und Nachdenken an.
Eingereicht von: Amelie Finan, Miriam Keuschnig


Maisäßzeit
Maisäße spielen in der Vorarlberger Landwirtschaft ebenso wie in der Kulturlandschaft eine besondere Rolle. In ihrer filmischen Dokumentation thematisiert die Klasse 6N1 des Bundesgymnasiums Bludenz die Bedeutung der Maisäße, interviewt Zeitzeugen zum Thema und setzt sich mit dem Wandel von Kulturlandschaften auseinander. Die lebhaften Bilder erfreuen
ebenso wie der Dialog zwischen den Generationen.
Eingereicht von: Bundesgymnasium Bludenz,Klasse 6N1

logoleisteSponsoren
Artikelaktionen