Sieger in der Kategorie „Kulturlandschaft & Visionen 2020“

Gemeinsames Zukunftskonzept: Biosphärenpark Lungau

(c) www.lungau.travel

Mit dem Lungau werden gemeinhin weite Almen, wilde Berge und schier endlose Möglichkeiten für Wanderungen und das Ausüben von Wintersport assoziiert. Jährlich zieht es sommers wie winters unzählige Besucher in die Region – über eine Million Nächtigungen werden pro Jahr verzeichnet. Zudem ist der Lungau als Genussregion bekannt und punktet mit seiner hohen Anzahl von Biobauern; mehr als die Hälfte der knapp 1200 Betriebe der Region wirtschaften biologisch.
Alles in bester Ordnung? Sollte man meinen. Doch auch im Lungau gibt es Probleme. Die Seitentäler haben mit Abwanderung zu kämpfen. Zu wenige regionale Arbeitsplätze zwingen die BewohnerInnen des Lungaus zu pendeln. Immerhin 75 % der Bevölkerung finden in der Region Arbeit, doch der Rest muss seinem Broterwerb auswärts nachgehen. Die Landwirtschaft leidet, wie auch anderswo, unter dem fortschreitenden Strukturwandel. Wälder erobern die offenen Flächen zurück. Und somit gerät auch die Erhaltung der Kulturlandschaft in Gefahr, einer Kulturlandschaft, die heute als Basis für den Tourismus dient. Kein Wunder, dass man nach Lösungen suchte, um die Regionalentwicklung nachhaltig zu unterstützen.
Man fand sie im Biosphärenpark-Konzept der UNESCO. UNESCO-Biosphärenparke sind idealtypische Forschungsregionen, in denen Naturschutz, Bewahrung biologischer Vielfalt und regionaler kultureller Werte ebenso sowie sozialverträgliches und nachhaltiges Wirtschaften gelebt werden sollen.
Das Prädikat „Biosphärenpark“ wird als Chance gesehen, der Region Aufschwung zu verleihen und sie stärker ins Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken. Und Möglichkeiten für Veränderungen der Region sowie neue Impulse erhofft man sich im Lungau einige. Moderne Ausbildungs- und Arbeitsplätze sollen gefördert werden, denn Erhalt und Ausbau von Bildungseinrichtungen gelten als Basis für eine zukunftsorientierte Aus- und Weiterbildung. Touristische Infrastruktur soll modernisiert, naturverträglicher Tourismus gefördert werden. Um die bessere Vermarktung regionaler Qualitätsprodukte der Lungauer Landwirtschaft möchte man sich ebenso bemühen wie um die Förderung des Einsatzes erneuerbarer Energien. Nicht zuletzt soll die Identifikation der Bevölkerung mit ihrer Region gestärkt werden.
Alle 15 Lungauer Gemeinden und alle 15 Tourismusverbände, die Wirtschaftkammer und die Landwirtschaftskammer haben sich zu diesem zukunftsweisenden Projekt bekannt. Die Bevölkerung soll in die Gestaltung des Biosphärenparks einbezogen werden. Denn ohne das aktive Mitwirken einer engagierten Bevölkerung ist ein Biosphärenpark undenkbar.
Bisher wurden alle notwendigen Vorarbeiten zur Realisierung des Biosphärenparks Lungau geleistet. Nur noch wenige rechtliche Schritte stehen aus, um die Vision Wirklichkeit werden zu lassen.

*******

Logo Kulturlandschaftspreis
Einreichende Organisation: Regionalverband Lungau
Kontakt: Josef Fanninger
josef.fanninger@lungau.org
Website: www.biosphaerenpark.eu
Projektlaufzeit: 2009–2015
Finanzierung: Regionalmittel, Land Salzburg, Leader

 

retour zur Übersicht

Artikelaktionen