LE 07-13

Der ländliche Raum hat in Österreich überdurchschnittlich große Bedeutung. Rund 78 % der österreichischen Bevölkerung leben in Regionen, die man im weitesten Sinne als ländlich bezeichnen kann. Aber nicht nur aufgrund seiner Flächenausdehnung sondern auch bezüglich seiner Funktion als Siedlungs-, Wirtschafts- und Erholungsraum ist der ländliche Raum für Österreich enorm wichtig.
Auch in der EU wurde der Stellenwert der ländlichen Gebiete erkannt. Vor einigen Jahren wurde die ländliche Entwicklungspolitik aufgewertet und zur 2. Säule der EU-Agrarpolitik (neben der Marktordnungspolitik als 1. Säule) ausgebaut.

Das Österreichische Programm für die Entwicklung des Ländlichen Raums 2007-2013 wurde von der Europäischen Kommission am 25. Oktober 2007 genehmigt. Die Umsetzung des Programms startete unmittelbar nach der Genehmigung.

Das Programm wurde mehrmals angepasst. Die 9. Programmänderung vom 25.09.2014 finden Sie hier oder unter bmlfuw.gv.at.

Einen kompakten Überblick bietet auch die letzte Ausgabe des LE-Magazins unter dem passenden Titel "Rückblicke". Sie finden darin jeweils kurze Beschreibungen über wichtige Maßnahmen und ihre Ergebnisse, viele beispielhafte Projekte, einen Blick über den Zaun nach Bayern, Brandenburg und Berlin sowie Slowenien und einige allgemeine EU-Kennzahlen. Zur pdf-Version (folgt in Kürze)

Artikelaktionen