ÖKL-Baupreis 2010

Bei der feierlichen Preisverleihung des Ersten Österreichischen Bauwettbewerbes Landwirtschaftliches Bauen wurden am 25. November 4 Bauprojekte ausgezeichnet und prämiert.

ÖKL-Baupreis
Die 4 Preisträger sind:
- Betrieb Roland Gassner aus Satteins in Vorarlberg: Neubau eines Liegeboxenlaufstalles in beengter Dorflage
- Betrieb Johannes Kernegger aus Vorau in der Steiermark: optimale Zubaulösung für wirtschaftlichen Michviehstall
- Betrieb Maria und Manfred Kopper aus Grafendorf in der Steiermark: Tiergerechter und innovativer Kompoststall
- Betrieb Karin und Josef Wellinger aus St. Marienkirchen in Oberösterreich: Neubau eines Ziegenstalles aus Holz mit Rundballentrocknung mit Solarwärme

 

Preisträger ÖKL-Baupreis 2010
Foto: Robert Strasser

Von links nach rechts: Roland Gassner, Manfred Kopper, Martha Gassner, Maria Kopper, Präsident der Landwirtschaftskammer Österreich ÖkR. Gerhard Wlodkowski, Rosemarie Kernegger, Johannes Kernegger, Karin und Josef Wellinger, Präsident der LK Vorarlberg StR. Josef Moosbrugger, Eva-Maria Munduch-Bader und Sektionschef Rupert Lindner (Foto: Robert Strasser)

 

 

 

Der ÖKL-Baupreis Landwirtschaft wurde im März dieses Jahres erstmalig ausgeschrieben. Dieser Baupreis suchte und zeichnete Stallbauten aus, die durch ihren besonderen Ideenreichtum gekennzeichnet sind und die der österreichischen Landwirtschaft neue Perspektiven und wirtschaftliche Chancen eröffnen sollen. Als Thema für den Baupreis 2010 wurden zeitgemäße und wirtschaftliche Baulösungen für Milchviehställe der Rinder-, Schaf- bzw. Ziegenhaltung ausgewählt.

Bis zum 16. Mai 2010 konnten sich Bauherrinnen und Bauherren von innovativen und zukunftsweisenden Stallgebäuden beim Österreichischen Kuratorium für Landtechnik und Landentwicklung (ÖKL) bewerben. Der Erfolg war sensationell: Insgesamt sind 91 Einreichungen aus allen Bundesländern eingelangt! 35 % davon waren Biobetriebe, 63 % Betriebe konnten einen gehobenen Tiergerechtheitsstandard vorweisen, 82 waren Milchkuhställe, sechs Milchziegenställe und drei Milchschafställe.

Für die Juryauswahl waren die vier Hauptkriterien besonders maßgeblich: Wirtschaftlichkeit, Tierfreundlichkeit, Bauen/Umwelt sowie Arbeitswirtschaft.

Von 12 nominierten Projekten wurden 4 Betriebe als Preisträger ausgewählt! Diese wurden bei der Preisverleihung am 25. November im Lebensministerium in Wien der Öffentlichkeit präsentiert und ausgezeichnet!

Das Ministerium dankt allen Einreichern und besonders den Preisträgern für die innovativen und interessanten Beiträge, die einen spannenden und lebendigen Wettbewerb möglich gemacht haben. Ein Stallbau ist eine große wirtschaftliche Investition, die gut überlegt und klug vorbereitet werden soll. Großer Dank gilt hier der Bauberatung der Landwirtschaftskammern und an die hochkarätig besetzte Jury. Der Bauwettbewerb soll die Diskussion inspirieren und innovative wirtschaftliche Lösungen für die Zukunft der heimischen Landwirtschaft forcieren!

 

Broschüre Baupreis
Die Ergebnisse sind unter www.oekl-bauen.at abrufbar.

Zusätzlich gibt es eine Bildungsbroschüre mit Fotos, Plänen und Jurybeurteilung der vier Preisträger und der weiteren zwölf nominierten Projekte. Sie ist im ÖKL zum Manipulationspreis von 4 Euro erhältlich. (Bestellungen: Tel: 01/5051891 oder office@oekl.at)

 

ÖKL-Broschüre als Download (6 MB)


Pressemitteilung

Weitere Informationen finden Sie unter

www.oekl-bauen.at


Logos ÖKL Baupreis 2012
 
Artikelaktionen