Sieger "Kategorie weitere Chancengleichheitsprojekte"

RIKK: Förderung der interkulturellen Kompetenz in den Bezirken Vöcklabruck und Gmunden

(c) ARGE RIKK

RIKK steht für regional – interkulturell – kompetent und ist eine Kooperation des Vereins für Regionalentwicklung in den Bezirken Vöcklabruck und Gmunden, der regionalen Caritas, der LAG Vöckla-Ager und der LAG Traunsteinregion. Diese bilden gemeinsam die ARGE RIKK und unterstützen seit 2011 Vernetzung, Weiterbildung und konkrete Projekte zum Thema interkulturelles Lernen auf breiter Basis, etwa in Kindergärten, Schulen und in der regionalen Wirtschaft.

Ziel von RIKK ist es, in einem mehrjährigen Prozess (2011–2013) interkulturelles Lernen nachhaltig in der Region zu verankern. Durch die Weiterentwicklung interkultureller Kompetenzen sollen Zusammenleben und -arbeiten im Interesse aller BewohnerInnen positiv gestaltet werden. Am Beginn dieses Prozesses stand eine Erhebung der sozialen und interkulturellen Ressourcen in den Bezirken Vöcklabruck und Gmunden, in regionalen Gewerbe- und Industriebetrieben, Pfarren, Sozialorganisationen, Schulen, Kindergärten und landwirtschaftlichen Betrieben. Diese breit angelegte Generierung von Wissen wurde in Kooperation mit der FH Oberösterreich, dem Bezirksschulrat, der Wirtschaftskammer und Fokusgruppen durchgeführt. Die Ergebnisse dieser Recherchen wurden der Bevölkerung auf www.rikk.or.at und einer eigenen Facebookseite zur Verfügung gestellt und bildeten das Fundament für alle weiteren Vernetzungs- und Weiterbildungsmaßnahmen. Die RIKK-Webpage bietet zudem umfassende Informationen über Best-Practice-Beispiele sowie regionale und überregionale Weiterbildungsmöglichkeiten in Sachen interkulturelle Kompetenz.

Kompetenzteams, Netzwerkpartner, Projekte
Ein zentrales Element von RIKK sind die sogenannten Kompetenzteams, in denen VertreterInnen eines bestimmten Bereichs durch Erfahrungsaustausch und gemeinsames Lernen profitieren und Weiterbildungsangebote für ihren Bereich entwickeln. Derzeit sind Kompetenzteams von Lehrerinnen/Lehrern, Personalverantwortlichen von Unternehmen, Schule-am-Bauernhof-Anbieterinnen/-Anbietern und zum Thema Kommunikation zwischen MigrantInnen und Österreicherinnen/Österreichern aktiv. Noch im Aufbau befinden sich Teams für Jugendarbeiterinnen/-arbeitern und Kindergärtnerinnen/Kindergärtnern.
Neben den Kompetenzteams sind in puncto Weiterbildung regionale und überregionale Bildungsanbieter wichtige Netzwerkpartner. Eine zentrale Rolle spielt das Bildungshaus Maximilian in Attnang-Puchheim, das unter dem Titel „MIKK“ (Maximilianhaus – interkulturell, kompetent) den regionalen interkulturellen Lernprozess unterstützt und u. a. in Kooperation mit dem Landesjugendreferat im Herbst 2012 Lehrgänge zu den Themen „Dolmetschen im Kommunalbereich“ und „Peereducation für Jugendliche“ starten wird. Weitere wichtige Kooperationspartner sind der „Runde Tisch“ der Sozialpartner, der die regionale Umsetzung des oberösterreichischen „Pakts für Vielfalt“ unterstützt, die ARGE Interkulturelle Kompetenz der Pädagogischen Hochschule, die mit dem Kompetenzteam der LehrerInnen die interkulturelle LehrerInnenfortbildung organisiert, die Volkshilfe und die Bezirkshauptmannschaften. In Umsetzung, Planung und Diskussion sind derzeit u. a. eine zweiteilige interkulturelle Fortbildung für Schule am Bauernhof, überbetriebliche Weiterbildungsangebote für Unternehmen und die Einrichtung interkultureller Gärten.
Fazit: Die breite Beteiligung, der Aufbau regionaler Netzwerkstrukturen sowie eine Vielzahl konkreter Projekte und Ideen machen RIKK zu einem erfolgreichen Beispiel für nachhaltiges interkulturelles Lernen in einer Region.

***********************

Innovationspreis_Logo
Einreichende Organisation:
ARGE RIKK – LAG Vöckla-Ager, LAG Traunsteinregion, Verein für Regionalentwicklung in den Bezirken Vöcklabruck und Gmunden, RegionalCaritas Vöcklabruck und Gmunden
Kontakt: Silke Fahrner, Linzer Straße 46a, 4810 Gmunden, office@rikk.or.at, www.rikk.or.at

Artikelaktionen