LAG Holzwelt Murau: Handwerk = Zukunft = Meister?

Traditionsbewusst, aber genauso zukunftsorientiert und kreativ. Das sind die Meisterwelten Steiermark, die erste Handwerks-Genossenschaft. Diese Zukunftsorientierung wurde am Donnerstag, 20. November 2014 am Red Bull Ring eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

Beim Meisterforum stellten sie die Frage: Wie sieht die Zukunft unserer Meisterinnen und Meister aus? Ist der Meistertitel noch eine zeitgemäße Ausbildung? Welche Auswirkungen wird es auf die Qualität haben, wenn die Zugangsmöglichkeiten zum Handwerk aufgeweicht werden. Es diskutierten an diesem Abend am Podium, Landesrat Dr. Buchmann, der Präsident der Steirischen Wirtschaftskammer – Josef Herk, sowie Vertreter der Handwerkskammer München und des Meisterbundes Steiermark.

 

 

Bereits zu Beginn machte der Innungsmeister der Fotografen, Heinz Mitteregger darauf aufmerksam, welche Auswirkungen der Wegfall der Meisterausbildung für sein Gewerbe hatte und welche Gefahren damit verbunden sind. Die Zahl der Gewerbeanmeldungen stieg an, aber im Gegenzug fällt der Preis und es gibt immer weniger Betriebe, die auch Lehrlinge ausbilden.

Auch der Vertreter der Handelskammer München bestätigte diese Entwicklung. Da in Deutschland bereits für einige Gewerbe die Zugangsbeschränkungen aufgehoben wurden, ist auch hier eine klare Tendenz sichtbar. Weniger Betriebe die MitarbeiterInnen einstellen, weniger Lehrlinge, aber im Gegenzug mehr Klagen beim Verbraucherschutz und auch wesentlich mehr Konkurse.

 

Spannend auch der Einblick den Obermeister Martin Haller vom Meisterbund Südtirol gab. Auch hier wird seit einigen Jahren darum gekämpft die Meisterauszeichnung aufzuwerten und auf eine Stufe zu stellen mit einer akademischen Qualifikation.

 

Für den Präsidenten der steirischen Wirtschaftskammer, Josef Herk, ist die Meisterprüfung ein Garant bzw. das Gütesiegel für hervorragende Ausbildung und unternehmerisches Know How. Nur wer selbst eine ausgezeichnete Ausbildung bekommen hat, kann diese auch an die nächste Generation weitergeben. Die Lehrlinge sind die zukünftigen Facharbeiter, die beste Ausbildung, durch wahre Meister Ihres Faches verdient haben.

 

In seinem Abschluss-Statement machte Landesrat Buchmann noch mal deutlich:

„Die Meisterinnen und Meister in den steirischen Unternehmen tragen durch ihren Einsatz und ihre Innovationskraft wesentlich zur Sicherung bestehender und zur Schaffung neuer Arbeitsplätze bei. Die Lehre mit anschließender Meisterprüfung ist eine hervorragende Voraussetzung, um Innovationen auch erfolgreich umsetzen zu können.“

 

Artikelaktionen