Lernende Region Holzwelt Murau

Die Lernende Region in der Holzwelt Murau soll die bestehenden Schwerpunktthemen stärken und die Bionik als integriertes Schwerpunktthema etablieren. Die Leitsätze dafür sind: Die echten Werte stecken in jedem von uns (natürlich); Unsere Heimat ist ein Ort der Begegnung, hier entwickeln wir gemeinsam Ideen für die Zukunft (verwurzelt); Familiär – weil die kleinen Gemeinschaften einfach sicherer sind und in Krisenzeiten bestehen bleiben „we are family“ … (familiär); Nachhaltigkeit heißt Strukturen schaffen, die es möglich machen sich zu Haus auch beruflich selbst zu verwirklichen (nachhaltig); Lernende Region erleben, indem sie uns gezeigt und gelehrt wird und uns so begeistert (erlebbar). BIONIK, Symposien, Lernfeste, Netzwerkstätte und Weiterbildung sind zentrale Themen, die zu einer selbständigen Weiterentwicklung einer Region führen können –weg von Fremdbestimmung hin zu Eigenverantwortung und Selbstbestimmung – dazu sollen die geplanten Maßnahmen über die Jahre hinweg führen …

Ziele und Entwicklungsstrategie

- BIONIK als integrierter Schwerpunkt (inhaltliche Aufbereitung und Forcierung neuer Kooperationen) Meilensteine: Vernetzung von Projekten zu diesem Thema sowie Vorträge und Sensibilisierung der Bevölkerung, Bionik in künftige Projekte mit einbetten
- Workshops, Symposien, Lernfeste (Netzwerkstätten bzw. Workshops zur Regionalentwicklung bzw. Vernetzungsmöglichkeiten bestehender Projekte in Zusammenarbeit mit der Bildungsplattform, Abhalten von Symposien, Lernfest abgestimmt auf die Themen der Lernenden Region). Meileinsteine: Aktivierung der Bildungsplattform, erste Netzwerkstätten einberufen, Partner für Symposien ansprechen, Kostenplan, Themenschwerpunkte für Lernfest 2011 vorschlagen, danach Umsetzungsphase.
- Grundausbildung: Basisbildung in Kooperation mit LFI, „Neue Selbständigkeit“ – Angebotsentwicklung zur Begleitung Richtung Selbständigkeit, Ideenfindung, Geschäftsmodelle und Infrastruktur,
Meilensteine: Sensibilisierung zentraler Stellen für die Basisbildung, für „neue Selbständigkeit“ Vorgespräche mit Organisationen und Bedarfserhebung, Informationsveranstaltungen bei der Jugend, Angebotsentwicklung danach Umsetzungsphase
- Marketing und Bewerbung der Lernenden Region
Bestandsaufnahme, Entwicklung einer Strategie zur Kommunikation der Kernbotschaften, Werbemittel für die einzelnen Teilprojekte, Öffentlichkeitsarbeit bei diversen Veranstaltungen

 

Die Arbeit im Netzwerk

Text

 

 
Artikelaktionen